Instagram Slider

  • Anonymer Knstler Bildnis Albert Duckstein Das Bildnis des Universalgenies
  • Es wird saulecker auf dem Blog Spicy sticky sweet und
  • Bacon Jam Rezept klingt nicht nur nach Geschmacksbombe Bacon Jam
  • Wenn das kein Grund fr eine julijubelei ist Ein Wochenende
  • Der Hafenmarkt in Esslingenund dann noch eine ganz besondere Ecke
  • Die Sommerpause ist vorbei die Kinder gehen wieder zur Schule
  • Was sich hier im Topf tummelt ist Soulfood vom allerfeinsten!
  • Herbstzeitlose ist Eintopfzeit! Und die wird jetzt eingelutet mit Omas
  • Herbstdie Bume voller pfelnoch ein paar Brtchen vom Sonntagsfrhstck brig
  • Wenn Ihr jetzt mal Eure Nase in Meine Kche stecken

Unser tägliches Brot gib uns heute | Rezept für ein einfaches Landbrot

3. Mai 2018
Einfaches Landbrot

Ein gutes, einfaches Landbrot. Noch ein kleines bisschen warm, weil es wirklich ganz frisch gebacken wurde. Mit anderen Worten die Kruste knusprig und die Krume locker und saftig. Wahrscheinlich läuft Dir jetzt auch gerade das Wasser im Mund zusammen. Mit Recht – denn das ist wirklich der Himmel auf Erden. Jetzt noch ein wenig gesalzene Butter und ein kleines Glas Rotwein und das Abendessen wird zum Fest.

Bitte ein einfaches Landbrot

Ich liebe es zu kochen und immer wieder neue Gerichte auszuprobieren, aber manchmal sehnt sich die ganze Familie nach etwas ganz einfachem…zum Beispiel nach Brot ist ein einfaches Landbrot, frisch aus dem Ofen besser als jedes Fünf-Gänge-Menü! Ein Brot ohne Chichi, dafür aber aus lauter guten Zutaten: Biomehl, frisches Wasser, Meersalz, Hefe…vielleicht noch ein paar Gewürze und etwas Honig – Mehr braucht es nicht für ein gutes Brot. Ausser vielleicht Geduld. Ja, Geduld solltest Du mitbringen, denn Hefe ist eine Lady und als eine solche lässt sich nicht hetzen!

Einfaches Landbrot

 

…und so sieht ein Brot aus, wenn man vergisst es vor dem Backen einzuschneiden. Es bricht ein wenig aus der Form – schmecken tut es genauso gut!

Rezept für einfaches Landbrot – die Zutaten:

  • 750 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 375 g Roggenmehl (Typ 1150)
  • 2 Päckchen Trockenhefe oder 1 Würfel Frischhefe
  • 40 g Wasser (für die Hefe)
  • 750 g Wasser (für den restlichen Teig)
  • 20 g Rohrohrzucker
  • 20 g Honig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 30 g Meersalz
  • evtl. 1 Teelöffel Brotgewürz
  • evtl. 2 Esslöffel Leinsamen

Rezept für einfaches Landbrot – die Zubereitung:

  1. Rohrohrzucker und Hefe in einem Messbecher in 40 g lauwarmem Wasser auflösen und 30 Minuten ruhen lassen. Die Hefe nutzt diese Zeit um schonmal kräftig zu arbeiten. Wenn alles nach Plan läuft bildet sich Schaum auf der Oberfläche.
  2. 750 ml Wasser, Mehl, Roggenmehl, Honig, Olivenöl, Salz und die Hefemischung in einer Küchenmaschine mit Knethaken ca. 10 Minuten auf niedrigster Stufe zu einem elastischen Teig kneten. Abgedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
  3. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Brotteig mit den Händen auf einer bemehlten Fläche nochmal gut durchkneten. Teig aufteilen und zwei runde Laibe formen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt bei Zimmertemperatur nochmals 40 Min. gehen lassen. Wenn die Laibe sich in der Größe fast verdoppelt haben, oben kreuzweise einschneiden. Eine Auflaufform mit Wasser füllen und auf den Boden des Backofens stellen. Die Brote nacheinander (je nach Ofengröße) ca. 40 Min. backen bis die Kruste goldbraun ist. Beiseitestellen und abkühlen lassen.
Einfaches LandbrotEinfaches LandbrotEinfaches LandbrotEinfaches LandbrotEinfaches Landbrot

 

Dinge, die Du jetzt gut gebrauchen kannst:

Rührschüssel, Knetmaschine, Küchenwaage, evtl. Gärkörbchen

 

Dos and donts:

  • Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.
  • Geduld beim Teigkneten. 10 Minuten braucht es, damit eine schöne Glutenstruktur hergeknetet wird.
  • Der Ofen sollte gut vorgeheizt sein. Und während der ersten 20 Minuten auf gar keinen Fall die Ofentür öffnen!!! Dein Brot erholt sich nicht von diesem Schreck.
  • Du kannst mich mal kreuzweise…nein, nicht mich sondern das Brot – und zwar einschneiden. Kurz bevor es in den Ofen kommt, ist der beste Zeitpunkt dafür. Ich habe es leider vergessen und zur Belohnung ist mein Brot an der Seite etwas ausgebrochen…dem Geschmack tut es aber keinen Abruch 😉

Ein paar Tipps rund um Landbrot:

Noch ein paar Infos und Hacks rund um das Brot backen. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

  • Kann ich Wasser durch Buttermilch ersetzen? Buttermilch hat mehrere Vorteile. Zuerst bringt sie einen sehr dezenten säuerlichen Geschmack ins Brot, zudem hält sie das Brot länger frisch, weil „gebundenes“ Wasser in den Teig gebracht wird. Wenn Buttermilch verwendet wird, würde ich vielleicht die gesamte Flüssigkeitsmenge um 10% erhöhen.
    Hier ist etwas Experimentiergeist gefragt.
  • Warum stellt man während des Backens Wasser in den Ofen? Das Backen mit Dampf kühlt die Teighaut etwas ab und sorgt für eine schöne Kruste. Der Dampf wird entweder direkt zu beginn des Backvorganges oder verzögert in den Ofen gegeben. Dampf sorgt für tüchtig Ofentrieb und Gebäckvolumen. Da aber leider nicht jeder eine Dampffunktion am Ofen haben, kann man sich wie folgt behelfen:
    • mit einem aufgeheizten, wassergefüllten Blech
    • mit einer Tasse Wasser, die auf den heißen Ofenboden geschüttet wird (hierbei habe ich mir schonmal 1A die Finger verbrannt!)
    • mit einer Blumenspritzflasche in den Ofen sprühen (gibt ein bisschen Dampf)
    • mit einer feuerfesten Schale Wasser auf dem Ofenboden (mein Favorit!!)
  • Woran erkenne ich, dass mein Brot fertig ist? Um dies herauszufinden, gibt es je nach Brotsorte, mehrere Möglichkeiten:
    • Bei weichen Teigen funktioniert die Stäbchenprobe. Dazu steckt man ein Holzstäbchen in die Mitte des Laibs und wieder heraus. Klebt kein Teig mehr daran, ist das Brot fertig gebacken.
    • Klopfen bei elastischen Teigen: Kurz auf die Unterseite des Brotlaibs klopfen. Klingt es hohl, ist das Brot fertig.
    • Technikfreaks messen mit einem Bratenthermoter, wie es um das Brotinnere bestellt ist: Bei einer Kerntemperatur von 93 °C ist das Brot herausnehmen fertig.
  • Wie wichtig ist genaues Abwiegen? Sehr wichtig! Deswegen immer ganz genau die Zutaten abwiegen, denn beim Brot backen kommt es auf exakte Mengen an. Mehl, Triebmittel, Flüssigkeit und Salz müssen in genau bestimmten Mengen und Verhältnissen in den Teig kommen, damit das Brot gelingen kann und später fantastisch schmeckt.

Ein unschuldiges,einfaches Landbrot wird aufgepimt

Einfach ist einfach am besten…und trotzdem juckt es mich dann doch wieder und ich muss eine neue Variante ausprobieren. Jetzt kommt’s: Dieses Rezept ist für Abwandlungen wie geschaffen. Du kannst zum Beispiel ohne Probleme und mit wenig Aufwand aus diesem ganz simplen Brot ein:

  • Schinkenspeckbrot | Dafür einfach 150 g kurz angeschwitzte Speckwürfel in den Teig einarbeiten und wie gehabt backen.
  • Zwiebelbrot | Dafür einfach 100 g in 1 Esslöffel Butter angeschwitzte Zwiebelwürfel in den Teig einarbeiten und wie gehabt backen.
  • Kräuterbrot | Dafür einfach eine Handvoll frische Kräuter nach Wahl in den Teig einarbeiten und wie gehabt backen.
  • Kümmelbrot | Dafür einfach 1 Esslöffel Kümmelsamen in den Teig einarbeiten. Mit etwas Kümmel bestreuen und wie gehabt backen.
  • Olivenbrot | Dafür einfach 130 g gehackte schwarze Oliven in den Teig einarbeiten und wie gehabt backen.

Einfaches LandbrotEinfaches LandbrotEinfaches Landbrot

 

Für Deine Rezeptsammlung hier das Rezept für einfaches Landbrot zum Ausdrucken:

einfaches Landbrot
Ein gutes, einfaches Landbrot. Noch ein kleines bisschen warm, weil es wirklich ganz frisch gebacken wurde. Die Kruste knusprig und die Krume locker und saftig. Läuft Dir jetzt auch gerade das Wasser im Mund zusammen? Mit Recht - Denn das ist wirklich der Himmel auf Erden. Jetzt noch ein wenig gesalzene Butter und ein kleines Glas Rotwein und das Abendessen wird zum Fest.
Zutaten
750 g Weizenmehl (Typ 550)
375 g Roggenmehl (Typ 1150)
2 Päckchen Trockenhefe oder 1 Würfel Frischhefe
40 g Wasser (für die Hefe)
750 g Wasser (für den restlichen Teig)
20 g Rohrohrzucker
20 g Honig
2 Esslöffel Olivenöl
30 g Meersalz
evtl. 1 Teelöffel Brotgewürz
evtl. 2 Esslöffel Leinsamen
Anleitungen
Rohrohrzucker und Hefe in einem Messbecher in 40 g lauwarmem Wasser auflösen und 30 Minuten ruhen lassen. Die Hefe nutzt diese Zeit um schonmal kräftig zu arbeiten. Wenn alles nach Plan läuft bildet sich Schaum auf der Oberfläche.
750 ml Wasser, Mehl, Roggenmehl, Honig, Olivenöl, Salz und die Hefemischung in einer Küchenmaschine mit Knethaken ca. 10 Minuten auf niedrigster Stufe zu einem elastischen Teig kneten. Abgedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Brotteig mit den Händen auf einer bemehlten Fläche nochmal gut durchkneten. Teig aufteilen und zwei runde Laibe formen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt bei Zimmertemperatur nochmals 40 Min. gehen lassen. Wenn die Laibe sich in der Größe fast verdoppelt haben, oben kreuzweise einschneiden. Eine Auflaufform mit Wasser füllen und auf den Boden des Backofens stellen. Die Brote nacheinander (je nach Ofengröße) ca. 40 Min. backen bis die Kruste goldbraun ist. Beiseitestellen und abkühlen lassen.

 

Bist Du mehr der „Einfaches Landbrot zum Abendessen Typ“ oder eher der „Ich brauche was Warmes Typ“?

Ich bin ja bekennender Brotfan. Ich weiß, LowCarb und so…weiß ich doch alles. Aber der Duft, Verdammt! Der Duft von frischem Brot ist für mich wie ein Rauschmittel. Geht es Dir auch so? Oder brauchst Du einmal am Tag eine warme Mahlzeit? Für diesen Fall: Man kann ja auch eine kapitale Stulle reichlich belegen und mit Käse im Ofen überbacken und…Tadaaa…eine warme Mahlzeit ist geboren. In diesem Sinne…

Noch mehr Brot…

 

 

So, jetzt aber an die Knethaken, fertig, los! Ich wünsche Euch viel Spass mit dem Brotrezept und freue mich über Nachrichten, Anregungen, Kritik und Lob. Lob finde ich am besten!!

Alles Liebe für Euch und immer ein frisches Brot im Ofen,

Eure Anne

 

…und für alle, die wie ich bekennende Pinterestopfer sind, gibt es noch etwas zum pinnen 🙂

Ein gutes, einfaches Landbrot. Noch ein kleines bisschen warm, weil es wirklich ganz frisch gebacken wurde. Mit anderen Worten die Kruste knusprig und die Krume locker und saftig. Wahrscheinlich läuft Dir jetzt auch gerade das Wasser im Mund zusammen. Mit Recht - denn das ist wirklich der Himmel auf Erden. Jetzt noch ein wenig gesalzene Butter und ein kleines Glas Rotwein und das Abendessen wird zum Fest. Ein gutes, einfaches Landbrot. Noch ein kleines bisschen warm, weil es wirklich ganz frisch gebacken wurde. Mit anderen Worten die Kruste knusprig und die Krume locker und saftig. Wahrscheinlich läuft Dir jetzt auch gerade das Wasser im Mund zusammen. Mit Recht - denn das ist wirklich der Himmel auf Erden. Jetzt noch ein wenig gesalzene Butter und ein kleines Glas Rotwein und das Abendessen wird zum Fest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich sehr, wenn Du meinen Artikel teilst. Wähle unten Deine Platform ♥️

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

    Schreibe einen Kommentar

    Instagram Slider

    • Der Hafenmarkt in Esslingenund dann noch eine ganz besondere Ecke
    • Die Sommerpause ist vorbei die Kinder gehen wieder zur Schule
    • Wenn Ihr jetzt mal Eure Nase in Meine Kche stecken
    • Was sich hier im Topf tummelt ist Soulfood vom allerfeinsten!
    • Wenn das kein Grund fr eine julijubelei ist Ein Wochenende
    • Herbstdie Bume voller pfelnoch ein paar Brtchen vom Sonntagsfrhstck brig
    • Es wird saulecker auf dem Blog Spicy sticky sweet und
    • Anonymer Knstler Bildnis Albert Duckstein Das Bildnis des Universalgenies
    • Bacon Jam Rezept klingt nicht nur nach Geschmacksbombe Bacon Jam
    • Herbstzeitlose ist Eintopfzeit! Und die wird jetzt eingelutet mit Omas