Schnüsch Rezept | Heimatküche aus Schleswig Holstein mit westfälischen Akzent

25. August 2019
Schnüsch Rezept

Heimatküche vom feinsten: Heute verrate ich Euch mein Schnüsch Rezept. Für die einen ist es eine Suppe, bei anderen hat norddeutsches Schnüsch eher Eintopfcharakter.

Omas Schnüsch Rezept ist so simpel wie lecker

Quer durch den norddeutschen Sommergarten meandert sich die Einkaufsliste für Schnüsch. Kartoffeln, Erbsen, Karotten, Dicke Bohnen und vieleicht noch ein paar Lauchzwiebeln (optional) gehören in den Schleswig Holsteinischen Sommereintopf. Bei uns ist Schnüsch nicht nur wegen des lustigen Namens beliebt…Schnüüüüsch…es schmeckt einfach zu köstlich, ist rasch gemacht, die Zutaten sind nicht teuer und die gesamte Familie findet es superlecker.

Schnüsch RezeptSchnüsch Rezept

Samtige Bechamelsoße umarmt Sommergemüse

Damit Schnüsch Schnüsch wird – und keine Gemüsebeilage bleibt – braucht es eine Soße, die alles miteinander verbindet. Dafür machst Du eine klassische Mehlschwitze die mit Brühe, Milch und einem Schluck Weisswein abgelöscht wird.

Schleswig Holstein meets Nordrhein Westfalen

Mein Vater schwärmt oft von den Gerichten seiner Kindheit. Pickert, Pfefferpotthast und Schnippelbohnen mit Teewurst… Die Schnippelbohnen landen am Ende auch in einer samtigen Bechamelsoße, wie unser Schnüsch. Allerdings werden sie noch mit ein oder zwei Nocken geräucherter Teewurst getoppt. Man muss es mal probiert haben! Es ist so köstlich wenn die Teewurst langsam auf den Schnippelbohnen schmilzt.

Deswegen, quasi als kleine Hommage an meine väterlichen Familienzweig, setze ich meinem Schnüsch zwei kleine Nocken Teewurst auf. Lecker!!

Das kannst Du jetzt gut gebrauchen:

Schnüsch Rezept – die Zutaten:

  • 400 g festkochende Kartoffeln
  • 800 g Dicke Bohnen → ergibt gepalt ca. 230 g Bohnenkerne
  • 700 g Erbsenschoten → ergibt gapalt ca. 200 g Erbsen
  • 200 g Möhren
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Schalotten
  • 50 g Butter
  • 1 Esslöffel
  • 200 ml Vollmilch
  • 200 ml Schlagsahne
  • 400 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 1 kräftige Prise Muskatnuss
  • 350 g geräucherte Teewurst

Schnüsch Rezept – die Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen in mundgerechte Stücke schneiden und ca. 12 Minuten in Salzwasser kochen.
  2. Dicke Bohnen aus den Hülsen palen und ca. 10 Minuten in ungesalzenem Wasser kochen. Abgießen, abtropfen lassen und und die Kerne aus den weissen Häuten drücken.
  3. Erbsen aus dem ebenfalls aus den Hülsen palen. Möhren schälen und schräg in Stücke schneiden.
  4. Für die Soße 30 g Butter in einem Topf erhitzen, Mehl zugeben, anschwitzen und mit 200 ml Brühe ablöschen und gut mit dem Schneebesen verrühren. Milch und Sahne zugeben, ständig rühren und 3 Minuten offen köcheln lassen, bis eine sämige Bechamelsoße entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  5. Petersilie und fein hacken.
  6. Die Schalotten in der restlichen Butter anschwitzen und mit der restlichen Brühe ablöschen. Möhren und Erbsen zuerst zugeben und ca. 7 Minuten leicht mitköcheln lassen. Dicke Bohnen zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles mit den Bohnen und Kartoffeln zur Bechamelsoße geben.
  7. Kurz vor dem Servieren mit einer Nocke Teewurst topen und gehackter Petersilie bestreuen.

Dos and dont’s für norddeutsches Schnüsch

  • Vielfalt: Du bist nicht auf die Gemüsesorten im Rezept festgelegt. Wenn der Markt oder der Gemüsegarten Kohlrabi oder Brechbohnen anbietet…immer rein damit.
  • Timing ist das halbe Schnüsch. Unterschiedliche Gemüsesorten haben unterschiedliche Garzeiten. Auch die Größe der Gemüsestücke spielt eine Rolle. Die Kunst ist es jede Gemüsesorte in ihrem idealen Garzustand in das Schnüsch zu zaubern.
  • Bechamelsoße: Sauce „Béchamel“ oder Milchsauce ist eine helle Sauce aus Milch, Butter und Mehl, die meist zu Gemüse, Kartoffeln oder Eierspeisen serviert wird. Für unseren Schnüsch geben wir etwas Brühe, Sahne und Wein.hinzu. Dadurch wird es etwas würziger und noch cremiger.
  • Variante mit Käse: Eine noch etwas würzigere Variante ist die mit Käse. Dafür 100 g Gauda oder Cheddarkäse reiben, in die Bechamelsoße einrühren und unter ständigem Rühren schmelzen lassen.

 

Noch mehr Inspirationen für Gmüsefreunde

Grundrezept für Schmorgurken mit Hackfleisch und Dill Kartoffeltarte einfach unwiderstehlich mit karamellisierten Zwiebeln. Ein tolles Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung und vielen Bildern Einfaches Rezept für gebratener Rosenkohl. Lecker und gesund Blumenkohlsuppe mit Dulse Algen

 

 

 

 

 

 

Lesestoff – kann man jemals genug Kochbücher haben?

Für Deine Rezeptsammlung hier das Rezept zum Ausdrucken:

3 von 2 Bewertungen
Schnüsch Rezept
Omas Schnüsch Rezept
Heimatküche vom feinsten: Heute verrate ich Euch mein Schnüsch Rezept. Für die einen ist es eine Suppe, bei anderen hat norddeutsches Schnüsch eher Eintopfcharakter.
Zutaten
  • 400 g festkochende Kartoffeln
  • 800 g Dicke Bohnen → ergibt gepalt ca. 230 g Bohnenkerne
  • 700 g Erbsenschoten → ergibt gapalt ca. 200 g Erbsen
  • 200 g Möhren
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Schalotten
  • 50 g Butter
  • 1 Esslöffel
  • 200 ml Vollmilch
  • 200 ml Schlagsahne
  • 400 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 1 kräftige Prise Muskatnuss
  • 350 g geräucherte Teewurst
Anleitungen
  1. Kartoffeln schälen in mundgerechte Stücke schneiden und ca. 12 Minuten in Salzwasser kochen.
  2. Dicke Bohnen aus den Hülsen palen und ca. 10 Minuten in ungesalzenem Wasser kochen. Abgießen, abtropfen lassen und und die Kerne aus den weissen Häuten drücken.
  3. Erbsen aus dem ebenfalls aus den Hülsen palen. Möhren schälen und schräg in Stücke schneiden.
  4. Für die Soße 30 g Butter in einem Topf erhitzen, Mehl zugeben, anschwitzen und mit 200 ml Brühe ablöschen und gut mit dem Schneebesen verrühren. Milch und Sahne zugeben, ständig rühren und 3 Minuten offen köcheln lassen, bis eine sämige Bechamelsoße entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  5. Petersilie und fein hacken.
  6. Die Schalotten in der restlichen Butter anschwitzen und mit der restlichen Brühe ablöschen. Möhren und Erbsen zuerst zugeben und ca. 7 Minuten leicht mitköcheln lassen. Dicke Bohnen zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles mit den Bohnen und Kartoffeln zur Bechamelsoße geben.
  7. Kurz vor dem Servieren mit einer Nocke Teewurst toppen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

Du bist nicht auf die Gemüsesorten im Rezept festgelegt. Wenn der Markt oder der Gemüsegarten Kohlrabi oder Brechbohnen anbietet...immer rein damit.
Timing ist das halbe Schnüsch. Unterschiedliche Gemüsesorten haben unterschiedliche Garzeiten. Auch die Größe der Gemüsestücke spielt eine Rolle. Die Kunst ist es jede Gemüsesorte in ihrem idealen Garzustand in das Schnüsch zu zaubern.

 

Afiliatelinks* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Afiliatelink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte.

So, jetzt aber an den Backofen, fertig, los! Ich wünsche Euch viel Spass mit dem Schnüsch Rezept und freue mich über Eure Nachrichten, Anregungen, Kritik und Lob.

Alles Liebe für Euch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel,

Eure Anne

*Afiliatelinks

  • Beantworten
    Gitti
    26. August 2019 at 09:54

    1 star
    Ich lese hier immer gern. Aber solche Rezepte passen überhaupt nicht zu deinem Blog. Du hast so tolle Rezepte aus anderen Länden. Davon solltest du mehr machen

    • Beantworten
      Anne
      27. August 2019 at 17:57

      Liebe Gitti,
      ich freue mich, dass du regelmässig meinen Blog besuchst und meine Rezepte Dir (bis auf dieses ;-)) Freude machen. Mit der norddeutschen Küche bin ich seit frühester Kindheit eng verbunden und deswegen findet immer wieder auch Regionales auf meine „To-Cook-Liste“. Hast Du einen bestimmten Wunsch oder eine bestimmte Landesküche, über die Du gern etwas erfahren würdest? Ich nehme gern Vorschläge entgegen.
      Herzliche Grüße und hoffentlich bis bald auf diesem Blog,

      Anne

  • Beantworten
    Tanja
    27. August 2019 at 18:04

    5 stars
    Liebe Anne,
    wie wunderbar… ich bin gerade 30 Jahre jünger geworden und habe mich an meine Oma erinnert gefühlt. Wie oft habe ich dieses Essen bei ihr gegessen. Sie konnte es gar nicht oft genug kochen. ….nun habe ich endlich ein Rezept zum Nachkochen gefunden! Herzlich lieben Dank!

    Die Variante mit der Teewurst kannte ich zwar noch nicht, aber wird sicher sehr lecker sein. Ich werde berichten!

    Liebe Grüße

    Tanja

Schreibe einen Kommentar