teilen

Rote-Bete-Gulasch mit Meerettichschmand

Rote-Beete-Gulasch

Samstag ist Markttag in Eutin und auf dem Speiseplan steht Rote-Bete-Gulasch mit Meerettichschmand. Meine Kinder nennen das „Hexensuppe“, weil die Rote Beete alles so herrlich einfärbt, dass es wie verhext fast ein wenig giftig ausschaut. Julius hat eine fast schon beängstigende Freude daran die Roten Beten zu schälen und zu schneiden. Seine Hände sind magentafarben und er macht so eine fingerspielende Frankensteingeste, wobei er mir zuraunt: „So fühlen sich Chirurgen bei der Arbeit“.

Bis dahin hatte ich immer noch im Stillen gehofft, mein Kleinster könnte vielleicht mal Medizin studieren, Schwerpunkt: Schönheitschirurgie und Anti-Aging mit Psychopharmakologie (gibt’s das?) im Nebenfach. Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das so eine gute Idee ist. Ist auch wurscht. Bis er so weit ausgebildet wäre um mich zu „entaltern“ ist bei mir eh schon Hopfen und Malz verloren. Also werde ich weiter in Würde vor mich hinoxidieren und mich auf die Beautywirkung von Rote Beete verlassen.

Rote Bete und Meerettich sind gesund und machen schön

Wenn es um Anti-Aging geht, spielt Rote Bete ganz vorne mit. Die Knolle unterstützt bei der Entgiftung und schützt durch das Antioxidans Lykopin den Körper vor schädlicher UV- Strahlung. Rote Bete häufig auf den Speiseplan zu nehmen, ob als Saft oder Suppe lohnt sich!

Die Heilkraft von Meerrettich ist auch nicht zu verachten. Die in Meerrettich enthaltenen Senföle verhindern, dass sich Bakterien ungehindert im Körper vermehren können. Aus diesem Grund soll Meerrettich auch bei Infekten im Körper helfen, besonders bei einer aufkommenden Blasenentzündung oder einer Erkältung. Senföle sollen sogar die Vorgänge, die Krebs auslösen können hemmen. Na, das ist doch schon mal was! Da kann ich ja mit meiner „Hexensuppe“ gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Rote-Beete-Gulasch

Rezept für Rote-Bete-Gulasch mit Meerrettichschmand

Zutaten für 4 hungrige Personen:
1 kg Rindergulasch, 500 g Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, 500 – 600 g Rote Bete, 1 Bund Suppengrün, 1-2 Esslöffel Butterschmalz, 400 ml Brühe, Pfeffer, Salz, 100 ml Schlagsahne, 200 g Schmand, 1 Bund Dill

Zubereitung:

Butterschmalz in einem grossen, schweren Topf erhitzen und das Fleisch darin ca. 4 Minuten anbraten.

Zwiebeln würfeln, Knoblauch pressen, zum Fleisch geben und weitere 4 Minuten mitbraten.

Suppengemüse putzen und würfeln, kurz mit anbraten und dann die Brühe angiessen.

Jetzt die Hitze reduzieren und ca. 2 Stunden auf ganz kleiner Flamme schmoren lassen.

Die geschälten und gewürfelten Rote Bete zum Gulasch geben und 15 Minuten mitschmoren lassen.

Die Sahne angiessen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Creme fraiche und Dill servieren.

Rote-Beete-Gulasch

Rote-Beete-Gulasch

Rote-Beete-Gulasch

Rote-Beete-Gulasch

Rote-Beete-Gulasch

Geschirr: Christian Bitz. Wie auch hier oder hier.

Wer jetzt so richtig auf den Rote Beete-Geschmack gekommen ist sollte mal bei Dési von JOKIHU vorbeischauen. Sie hat ein wirklich superleckeres Rote Beete-Hummus gemacht.

 

 

Hier noch für Euch das Pinterestblild für Eure Pinnwand

Rotebetegulasch

 

 

 

 

Auch noch interessant…

    • Merle
    • 2. September 2016
    Antworten

    Du hast soben „Schwangerschaftsgelüste“ hervorgerufen. Ich will Rote Beete und das SOFORT. Kann mich wohl auch nicht auf das Medizinstudium Schönheitschirurgie und Anti-Aging mit Psychopharmakologie im Nebenfach verlassen. Naturheilkräfte oder auch von Gemüse/Ost/Ölen und und und können auch einfach mal Ihren Job machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen