Instagram Slider

  • Ran an die Nudel! Es ist Sommer und die Grillsaison
  • Zwei blendend gelaunte Kinder fotografiert KURZ bevor sie erfahren haben
  • Anonymer Knstler Bildnis Albert Duckstein Das Bildnis des Universalgenies
  • Es wird saulecker auf dem Blog Spicy sticky sweet und
  • Bacon Jam Rezept klingt nicht nur nach Geschmacksbombe Bacon Jam
  • Wenn das kein Grund fr eine julijubelei ist Ein Wochenende
  • Der Hafenmarkt in Esslingenund dann noch eine ganz besondere Ecke
  • Die Sommerpause ist vorbei die Kinder gehen wieder zur Schule
  • Was sich hier im Topf tummelt ist Soulfood vom allerfeinsten!
  • Herbstzeitlose ist Eintopfzeit! Und die wird jetzt eingelutet mit Omas

Post aus meiner Küche – „die Zweite“

2. April 2013
karamellbonbons mit fleur-de-sel

Es wird wieder getauscht. Die fünfte Runde „Post aus meiner Küche“. Meine Tauschpartnerin ist Yvonne aus Zwickkau und das Motto lautet: Kindheitserinnerungen!

Ääääh….also Kindheitserinnerungen hab ich jede Menge. Auch kulinarische. Aber wie krieg ich die verpackt??? Any Ideas??
Kaiserschmarrn mit Vanillesauce, Leberwurststulle mit Apfelschnitz, Königsberger Klopse…alles nicht ganz einfach zu verschicken.

OK, die Königsberger Klopse gab es bei uns immer als TK-Gericht. Ich liebe sie noch heute. Einmal hatte meine Mutter es besonders gut gemeint und die Kalbsfleischbällchen selbstgemacht und eine wirklich tolle Soße mit Kapern gezaubert. Es hat auch super geschmeckt – bis zu dem Moment, in dem sie sagte: „Das sind Königsberger Klopse…!“ Plop…das war’s.
Wie gesagt: DIESE Kindheitserinnerung lässt sich mit Hilfe einer guten Kühlkette sehr gut verschicken. Ist aber phantasielos.

Der Apfelkuchen meiner Mutter schmeckt warm aus dem Ofen am allerbesten. Kässpätzle müssen auch heiss sein. Weihnachtsplätzchen…zu Ostern? Geht gar nicht!
Aber Bonbons gehen. Sehr gut sogar. Meine Mutter hat mich schon früh in der Küche experimentieren lassen. Damals interessierte mich alles, was süss schmeckte. Konsistenz war zweitrangig. Sie zeigte mir, wie ich aus Zucker und Wasser Karamell zaubern, und das dann mit Butter und Schlagsahne in köstliche Karamellbonbons verwandeln konnte. Es war die reine Magie.

Ein wirklich magischer Moment war es auch, als der Topf mit dem Zucker und der Butter in Flammen aufging. Meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt kurz einkaufen. Ich hab es auch erst gar nicht bemerkt, weil ich mich so angeregt mit meiner Großmutter am Telefon unterhielt. Großmama riet mir in ihrer herrlich pragmatischen Art: „Wir müssen auflegen, weil Du jetzt die Wohnzimmerdecke auf den Herd wirfst. danach rufst Du mich wieder an!“ Ab da gab es Zuckerbäckerei nur noch unter Aufsicht und mit Thermometer.

Die Top 3 meiner verschickbaren Kindheitserinnerungen:

Karamellbonbons mit Fleur de Sel. Das Salz ist der Tribut an feiner entwickelte Geschmacksnerven
Karamellbonbons-mit-Fleur-du-Sel-1web
Hamburger Speck. Die Norddeutsche Antwort auf Marshmellows
Hamburger-Speck-1web
Kastenpickert
kastenpickert1web

    Schreibe einen Kommentar

    Instagram Slider

    • Herbstzeitlose ist Eintopfzeit! Und die wird jetzt eingelutet mit Omas
    • Was sich hier im Topf tummelt ist Soulfood vom allerfeinsten!
    • Wenn das kein Grund fr eine julijubelei ist Ein Wochenende
    • Anonymer Knstler Bildnis Albert Duckstein Das Bildnis des Universalgenies
    • Die Sommerpause ist vorbei die Kinder gehen wieder zur Schule
    • Der Hafenmarkt in Esslingenund dann noch eine ganz besondere Ecke
    • Zwei blendend gelaunte Kinder fotografiert KURZ bevor sie erfahren haben
    • Ran an die Nudel! Es ist Sommer und die Grillsaison
    • Es wird saulecker auf dem Blog Spicy sticky sweet und
    • Bacon Jam Rezept klingt nicht nur nach Geschmacksbombe Bacon Jam