teilen

Brioche…das Top-of-the-Pop der Hefeteilchen

Wenn das Wetter schlecht ist – und das Wetter IST schlecht: ein fröhliches Mausgrau mit einem Stich ins Steingrau und am Horizont hängen Regenwolken… – und mein innerer Schweinehund eine Ausrede braucht um NICHT mit „le chien“ Gassi gehen zu müssen, bietet sich Hefeteig an. Da kann ich ja zur Not noch in den „Gehzeiten“ vor die Tür, um Hund und schlechtes Gewissen zu beruhigen.

Brioche-gebacken

Fast nichts verbreitet einen so heimeligen Duft nach Kindheit und Geborgenheit wie Hefeteig. Und da Nachhaltigkeit ja ein Thema unserer Zeit ist werde ich dem mit der Wahl meines Hefeteilchens gerecht.

Ein Brioche enthält so unsagbar unverschämt hässliche Mengen an Butter, dass es sich nachhaltig auf meinen Hüften niederschlagen wird! Und das, was ich auf das gute Stück draufzulegen gedenke, wird sich gleich dazulegen. Butter ist natürlich ein Selbstgänger…Honig und Marmelade ebenso. Aber es geht auch salzig! Mit Leberpastete zum Beispiel…mmmhhhh! Oder man backt eine herzhafte Bratwurst im Brioche-Mantel. Also nix für Crosstrainerprogrammierer und Kalorienzähler. Briooooschhhhh ist für Geniesser und ernährungsmässiger Über-die-Strenge-schläger.

Brioche-mit-Marmelade

Typisch für Brioche ist ihre aufgewölbte Form mit kleinem, rundem Köpfchen und dem stark gewelltem Rand. Ich verwende spezielle Brioche-Formen mit einer guten Anti-Haft-Beschichtung. Zur Not geht auch eine Kastenform, dann einfach länger backen.

Für misch sind sie aber gewellt und mit das Bauch und die Köpfschen trés charmant.

Briocheform

Zutaten für 12 Brioches oder 6 Brioches und ein Chorizo-im-Briochteig-Brot:
600 g Mehl, 30 g Hefe, 70 g Zucker, 4 EL Milch, 1 ordentliche Prise Salz, 5 Eier (M), 400 g Butter (in Worten vierhundert!!! Gramm Butter), ein Eigelb zum Bestreichen

Alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringen. Gesiebtes Mehl in ein Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe in die Mulde bröckeln mit 1 EL Zucker bestreuen und die lauwarme Milch zugiessen. Vorsichtig verrühren und mit ein wenig Mehl bestäuben. 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Eier und den restlichen Zucker und das Salz zugeben und zu einem Teig verkneten. Jetzt die Butter zimmerwarm unterbreiten. Ordentlich Luft unterschlagen! Das gibt dann eine schöne feine Krume. Den Teig nun wieder gehen lassen…ca. eine Stunde. Gassigehen, falls dem Hund die Augen tränen. Wer keinen Hund hat, besorgt sich schnell einen (vom Nachbarn) oder freut sich, dass er sich eine Stunde auf dem Sofa räkeln kann. Vorzugsweise zu zweit!

Jetzt vom nochmal kräftig durchgewalkten Teig ein Drittel abteilen. Aus den ersten zwei Dritteln 12 Kugeln formen und in die gefetteten Briocheförmchen legen.

Brioche-Teig

In jedes Briochebäuchlein ein Loch drücken. Aus dem verbliebenen Drittel jeweils zwölf kleine Kugeln formen und auf die Bäuchlein setzen.

Brioche-Teig-mit-Köpfchen

Nun die Brioches wieder abdecken und eine Stunde gehen lassen. Jaaaa gut Ding will Weile haben.

Brioche-gehen-lassen

Bei ca. 180 Grad 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten die Brioches mit verquirltem Eigelb bepinseln.

Brioche-gebacken

Nun die feinen Teilchen aus den Förmchen lösen und sobald man sich nicht mehr den Mund verbrennt geniessen. Und wie war das noch? Wann fangen alle Diäten an? Ach ja: Morgen!! Na denn, Bon Appétit…

Hier findet Ihr die Brioche-Förmchen.

Auch noch interessant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen