5 von 1 Bewertung
Rotkohl Kimchi ist eine köstliche Variante zum koreanischen Kimchi. Kurkuma gibt ein besonders tollen Geschmack und eine Extraportion Vitalstoffe
Rotkohl Kimchi mit Kurkuma
Rotkohl Kimchi mit Kurkuma ist einer meiner Favoriten. Der Rotkohl ist deutlich fester in seiner Blattstruktur und hat auch einen intensiveren Geschmack, als sein Chinakohlkollege. Deshalb habe ich ihm auch einen Sparringspartner an die Seite gestellt der es in sich hat: Kurkuma.
Zutaten
  • 1 Rotkohl
  • 1 - 2 Rote Bete
  • 2 Karotten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Esslöffel Reismehl
  • 300 ml Wasser
  • 3 Knoblauchzehen
  • 20 g frischen Ingwer
  • 20 g frisches Kurkuma
  • 1/2 Bioapfel
  • 1 Esslöffel Gochujang ersatzweise 2kleine scharfe Chilishoten und 1 Teel geräuchertes Paprikapulver
  • 1 - 2 Esslöffel Meersalz
  • 2 Esslöffel Sojasauce
  • 3 Esslöffel Fischsauce
  • 2 Esslöffel Reisessig
  • zum Einweichen: 150 g Meersalz und 1;5 Liter kochendes Wasser
Anleitungen
  1. Den Rotkohl längs vierteln, den Strunk herausschneiden und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden. Gut durchwaschen und abtropfen lassen. Den Rotkohl in eine große Schüssel füllen. 150 g Meersalz in 1,5 Liter kochendem Wasser auflösen und zum Rotkohl geben. mindestens 30 Minuten ziehen lassen, dann abgießen gründlich das Salzwasser abspülen und gut abtropfen lassen.
  2. Reismehl mit einem Schneebesen in 300 ml kaltes Wasser einrühren, aufkochen und bei niedriger Hitze unter Rühren fünf Minuten köcheln lassen. Anschließend vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Den Reisbrei mit Chilipaste, Knoblauchzehe, Ingwer (geschält und gewürfelt), Kurkuma (geschält und gewürfelt), Sojasauce, Fischsauce, Reisessig und Meersalz Salz in einer Küchenmaschine fein pürieren.
  4. Das restliche Gemüse liebevoll kleinschneiden und mit Rotkohl und der Würzpaste gründlich vermengen. In saubere Gläser mit weiter Öffnung füllen und das Gemüse dabei gut nach unten drücken. Das Gemüse sollte etwas mit der austretenden Flüssigkeit bedeckt sein. Zum Schluss die Gläser gut verschliessen.
  5. Für 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dann mindestens zwei Tage (milder Kimchi), oder fünf Tage (etwas kräftiger) im Kühlschrank fermentieren lassen. Bei Bedarf das Gemüse nochmal in die Flüssigkeit drücken. In den ersten Tagen sollte das Glas einmal pro Tag geöffnet werden, um die entstehenden Fermentationsgase entweichen zu lassen.
Rezept-Anmerkungen

Der Rotkol Kimchi muss immer mit Flüssigkeit bedeckt sein. In den ersten paar Tagen kann es sein, dass du deinen Kimchi ab und zu mit einem sauberen Löffel herunterdrücken musst. Nur absolut saubere Gläser benutzen! Kurz vor dem Befüllen spülst Du sie am besten mit kochendem Wasser aus. Biogemüse verwenden! Auf biologisch angebautem Gemüse gibt es mehr Milchsäurebakterien – es kommt also schneller "in Gang".