5 von 2 Bewertungen
Chicken Nuggets einfach
Köstliche Chicken Nuggets
Chicken Nuggets einfach selber machen ist leichter als gedacht, weniger Schweinerei als vermutet und schmeckt Welten besser als alles was man in Schnellrestaurant jemals bekommen wird!
Zutaten
Für die Nuggets:
  • 800 Gramm Fleisch von Hähnchenschenkel mit Haut vom Knochen gelöst in Stücke geschnitten
  • 400 Gramm Hühnerbrust ohne Haut in Stücke geschnitten
  • 3 Teelöffel Maisstärke
  • 1 1/2 Teelöffel Salzflakes
  • 1/2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel Paprika
  • 1/4 Teelöffel Coriander
  • etwas Muskatnuss
  • 1/2 Tasse Mehl + 1/2 Tasse feiner Maisgries
Der Teig:
  • 1 großes Eigelb
  • 230 ml Eiswasser
  • 100 Gramm Mehl
  • 30 Gramm  Tapiokastärke
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • 1/4  Teelöffel  Backpulver
Zusätzlich:
  • Erdnussöl oder Butterschmalz zum Frittieren
  • Dazu passt eine Trüffelmayonnaise oder Baconjam
Anleitungen
Das Fleisch sorgfältig vorbereiten: Waschen, trocknen, vom Knochen lösen, in Würfel schneiden und zu guter Letzt die Fleischwürfel auf eine Platte legen und zum anfrieren für 1,5 - 2 Stunden in den Gefrierer geben.
Die gut gefrosteten Fleischwürfel mit Maisstärke, Pfeffer und Salz vermischen und in einen Foodprocessor oder Cutter geben und kurz durchhacken. Die Masse sollte nicht zu homogen und fein sein. Ein paar Stücke dürfen schon erkennbar sein.
Maisgries und Mehl mischen. Jetzt werden die Chicken Nuggets einfach mit den Händen geformt und anschliessend gut in der Mehlmischung gewendet. Die Nuggets wandern jetzt nochmal auf einer gut gemehlten Platte für 2 Stunden in den Tiefkühler. Würdest Du sie jetzt direkt weiterverarbeiten, würden sie direkt auseinanderfallen. Nach zwei Stunden entscheidest Du wie viele Nuggets Du zubereiten möchtest. Den Rest kannst Du in einen Gefrierbeutel geben und zu einem späteren Zeitpunkt frittieren. Sie lassen sich prima einfrieren und auftauen, da sie durch das vorfrieren nicht mehr aneinander festkleben.
Jetzt bereitest Du den Tempurateig zu: Dafür mischt Du Mehl, Backpulver, Tapiokastärke und Gewürze. Eiswasser und Eidotter werden gut verquirlt, über die Mehlmischung gegeben und gründlich zu einem glatten Teig verquirlt.
Das Frittierfett wird in einem Topf langsam erhitzt (Holzlöffeltest). Jedes Chicken Nugget einfach auf einer Gabel durch den Tempurateig ziehen und sacht in das heisse Fett geben. 40 bis 60 Sekunden frittieren, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und ein zweites Mal für 1 Minute frittieren.
Fertig sind die köstlichsten Chicken Nuggets die Du Dir vorstellen kannst. Jetzt gönnst Du ihnen noch einen leckeren Dip. Aioli, Trüffelmayonnaise, Hoi Sin Sauce oder BBC-Soße... erlaubt ist was gefällt und schmeckt
Rezept-Anmerkungen

Mut zur Verdoppelung! Es lohnt sich gleich etwas mehr Chicken Nuggets vorzubereiten. Da sie auf jeden Fall für eine Weile im Tiefkühler rasten müssen um sich gut verarbeiten zu lassen, kannst Du sehr gut ein paar davon in eine Gefrierdose geben und bei Bedarf herausholen. Dann müsstest Du nur rasch den Tempurateig ansetzen (5 Minuten!) und bist startklar für die nächste Chicken-Nuggets-Sause. Das "Vorfrieren" des Hühnchen ist  superwichtig. Das Geheimnis, das die Chicken Nuggets so saftig macht ist das Hühnerfett das in der Haut sitzt. Damit die Haut in der Küchenmaschine auch perfekt gehackt werden kann muss sie hart gefrohren sein. Bei frischem Hühnchen dauert das 2 Stunden. Wenn Du Deine Fleischwürfel schon am Vortag eingefrohren hast, lass sie kurz antauen. Ideal ist es, wenn Du in der Lage bist, sie mit viel Kraft und einem Messer durchzuschneiden. Auf jeden Fall darauf achten, dass das Fett heiss genug, aber nicht zu heiß ist: Bei einer Fritteuse kümmert sich das Thermostat des Gerätes um eine gleichbleibende Temperatur. Beim Frittieren im Topf müssen wir das übernehmen. Am einfachsten und genauesten geht das mit einem Thermometer, das in den Topf gehängt wird. oder Du greifst auf den Kochlöffeltrick zurück….im Zweifel ziehst zu den Topf kurz vom Herd und schaltest die Temperatur etwas runter. Für Perfektionisten: Dieser Schritt ist nicht unbedingt nötig und bei hungrigen, gierig offenstehenden Mündern womöglich auch gar nicht durchführbar...aber wenn Du Deine Chicken Nuggets einfach perfekt haben willst, frittierst Du sie zweimal! So wie bei guten Pommes.