Go Back
3 von 2 Bewertungen
Schnüsch Rezept
Omas Schnüsch Rezept
Heimatküche vom feinsten: Heute verrate ich Euch mein Schnüsch Rezept. Für die einen ist es eine Suppe, bei anderen hat norddeutsches Schnüsch eher Eintopfcharakter.
Zutaten
  • 400 g festkochende Kartoffeln
  • 800 g Dicke Bohnen → ergibt gepalt ca. 230 g Bohnenkerne
  • 700 g Erbsenschoten → ergibt gapalt ca. 200 g Erbsen
  • 200 g Möhren
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Schalotten
  • 50 g Butter
  • 1 Esslöffel
  • 200 ml Vollmilch
  • 200 ml Schlagsahne
  • 400 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 1 kräftige Prise Muskatnuss
  • 350 g geräucherte Teewurst
Anleitungen
  1. Kartoffeln schälen in mundgerechte Stücke schneiden und ca. 12 Minuten in Salzwasser kochen.
  2. Dicke Bohnen aus den Hülsen palen und ca. 10 Minuten in ungesalzenem Wasser kochen. Abgießen, abtropfen lassen und und die Kerne aus den weissen Häuten drücken.
  3. Erbsen aus dem ebenfalls aus den Hülsen palen. Möhren schälen und schräg in Stücke schneiden.
  4. Für die Soße 30 g Butter in einem Topf erhitzen, Mehl zugeben, anschwitzen und mit 200 ml Brühe ablöschen und gut mit dem Schneebesen verrühren. Milch und Sahne zugeben, ständig rühren und 3 Minuten offen köcheln lassen, bis eine sämige Bechamelsoße entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  5. Petersilie und fein hacken.
  6. Die Schalotten in der restlichen Butter anschwitzen und mit der restlichen Brühe ablöschen. Möhren und Erbsen zuerst zugeben und ca. 7 Minuten leicht mitköcheln lassen. Dicke Bohnen zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles mit den Bohnen und Kartoffeln zur Bechamelsoße geben.
  7. Kurz vor dem Servieren mit einer Nocke Teewurst toppen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

Du bist nicht auf die Gemüsesorten im Rezept festgelegt. Wenn der Markt oder der Gemüsegarten Kohlrabi oder Brechbohnen anbietet...immer rein damit.
Timing ist das halbe Schnüsch. Unterschiedliche Gemüsesorten haben unterschiedliche Garzeiten. Auch die Größe der Gemüsestücke spielt eine Rolle. Die Kunst ist es jede Gemüsesorte in ihrem idealen Garzustand in das Schnüsch zu zaubern.