teilen

Schwäbische Linsensuppe mit Würschtle und Spätzle

Schwäbische Linsensuppe…ist eines meiner Lieblingskindergerichte.

Bei uns gibt es häufig Linsensuppe, wenn es Besuch gibt (vor allem aus dem Familienkreis). Ein dankbares Gericht: alle mögen es, es kann fast endlos verlängert werden, falls mehr Gäste kommen als erwünscht gedacht. Die Zutaten sind einfach zu bekommen und die Suppe kann problemlos bereits am Vortag zubereitet werden. Dann allerdings ist hier die Gefahr mit einzukalkulieren, dass sich die absolute Menge der Linsensuppe vor dem geplanten Servierzeitpunkt eventuell erheblich dezimiert hat.

Ja, ja und hinterher ist es dann wieder keiner gewesen. Wir haben da so einen Untermieter. Er heisst “Keiner”. Und “Keiner” geht gern mal an die Töpfe, wenn “Niemand” (auch ein Hausgast) schaut.

Fast schon ein Teller Heimat, egal wo ich mich befinde

Am liebsten koche ich die Suppe mit Linsen von der schwäbischen Alb. Sie sind ein wenig kleiner als die üblichen und müssen auch nicht über Nacht eingeweicht werden. Ihr Aroma ist zart und nussig.

Alblinsen

 

Rezept für schwäbische Linsensuppe

Zutaten:
250 g Alblinsen, 1 Bund Suppengrün, evtl 1 Brühwürfel, 6 Wiener Würstchen, 4-6 Rauchmettwürste, 2 EL Butter, 2 El Mehl, Spätzle, Pfeffer, Salz, Maggi Essig

Das Rezept ist nicht in Stein gemeißelt. Wer mag, kocht geräucherten Schweinebauch oder -backe mit. Wer mehr Würstchen mag nimmt mehr davon und wer nicht auf Rauchmettenden steht, lässt sie einfach weg. Jede schwäbische Hausfrau hat da ihr eigenes Rezept und so isch’s guet!

Suppengrün für Linsensuppe

In einem grossen Topf die Linsen mit dem kleingewürfeltem Suppengrün und ordentlich Wasser (1/3 Linsen, 2/3 Wasser) zum kochen bringen und 25-30 Minuten köcheln lassen. Nicht salzen! Das kommt erst zum Schluss.Wer Suppenfleisch mitkochen möchte, gibt es gleich noch mindestens 1 Stunde VOR den Linsen dazu (abhängig von der Grösse des Stückes). Die Rauchwürstchen (ungeschnitten) gehen nach 10 Minuten dazu.

Würschtle für Linsensuppe

Wenn die Linsen gar sind, abgiessen und das Kochwasser auffangen. Im gleichen Topf die Butter zerlassen und das Mehl darin anschwitzen. Wenn Mehl und Butter gemeinsam so richtig schön brutzeln (nicht zu dunkel werden lassen), nach und nach mit dem Kochwasser ablöschen und rühren, rühren, rühren…Die Mehlschwitze ist ein schöner Geschmacksträger durch die Butter und sorgt für eine sämige Konsistenz.

Mehlschwitze

Die abgetropften Linsen zurück in den Topf geben. Soviel vom Kochwasser zugiessen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Linsensuppe

Rauchenden und Wienerle in Scheibchen schneiden und mit den frischen Spätzle ebenfalls zugeben. Alles gut durchmengen und zünftig mit Salz, Pfeffer, Maggi und Essig würzen. Die Suppe dickt nach. Also restliches Kochwasser behalten. Wird noch mehr Flüssigkeit benötigt, tut es auch ein Schluck Wasser.

Linsensuppe im Glas

Noch ein Wort zu den Spätzle: Da nun die schwäbischen Wurzeln tief in mir verankert sind (Leider nicht in Bezug auf Haushaltsführung nur was des Gschmäckle angeht. Schliesslich kommt eine erhebliche Genmasse aus Westfalen. Das brachte mir Pickert und in seltenen Fällen Dickköpfigkeit ein.), sind, wann immer von Spätzle gesprochen geschrieben wird, frische, selbst gemachte Spätzle gemeint. Die Anschaffung eines Spatzenhobels lohnt sich!

Bonusmaterial:

Ein Wengerter (Weingärtner) hat seinen verunstalteten Wengert (Weinberg) wieder in Ordnung gebracht. Als der Dorfpfarrer vorbeikommt bemerkt er: “Da sieht man was mit ihrer und Gottes Hilfe geleistet worden ist.”
Darauf der Wengerter: “Do heddad se amol den Wengert seha solla, wo’s onser Herrgott no alloi bewirtschaftet hot!”

Kommt ein Schwabe erschöpft und sauer nach Hause. Fragt seine Frau: “Ja, du warum guckasch denn du so wiascht?” Darauf der Schwabe: “Ho i han de Bus verbasst und bin em hinter her grennt!” Darauf die Frau: ” Ha, sei doch froh, dann hosch wenigschtens des Busgeld gsparet!” Der Schwabe: ” Ha scho, aber wenn i im Taxi hinter her grennt war, dann hette bald doppelt so viel gsparet!!!”

Auch noch interessant…

  1. Antworten

    Liebe Anne,
    so eine deftige Suppe brauch ich heute auch! Bei dem fiesen Wetter genau das Richtige! Ich habe dich übriegens für den Liebster Award nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachst! Worum es geht, siehst du hier: http://www.fruchtkombuese.de/2015/02/13/statt-rote-rosen-liebster-award-zum-tag-der-liebe/

    Liebe Grüße,
    Katrin

      • Anne
      • 15. Februar 2015
      Antworten

      Liebe Katrin,
      ich freue mich wie Bolle über Deine Nominierung!!! Danke!
      Alles Liebe,

      Anne

    • Ulli
    • 7. März 2015
    Antworten

    Mhhhh, ich möchte auch gerne mal diese lecker klingende Linsensuppe essen! 😉 Natürlich in Plön.

    Und eine Frage: Wo verdammt, bekomme ich denn diese Linsen???

    Bussi

      • Anne
      • 5. April 2015
      Antworten

      Genau! Hier in Plön schmeckt sie auch besonders gut. Die Linsen hab ich von einem Besuch der Stuttgarter Markthalle mitgebracht. Sie sind ganz köstlich! Zur Not tun es auch andere braune Linsen….nur die Garzeit verändert sich eventuell.
      Liebe Ostergrüsse,

      die Anne aus Plön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen