teilen

Grüne Smoothies einfach lecker und gesund (Reklame)

Rezept Smoothie Greenie

Ein langes Wochenende liegt vor mir – eine gute Gelegenheit für eine kleine, feine vegetarische Rohkost-Detox-Smoothie-Challange…

Als Smoothies noch Shakes hießen…

Als ich noch klein war, nannte man Smoothies noch Shakes… Ok, das waren damals die 80er. Christle Carrington ging nicht ohne kapitale Schulterpolster aus dem Haus, Alexis Colby war jederzeit perfekt geschminkt und ich trug Edwin-Röhren und blaue Wimperntusche (war also nicht perfekt geschminkt!!).

Damals experimentierte ich noch mit Mamas Pürierstab und Bananen herum – und hässlichen Mengen an Zucker. Heute heissen Shakes Smoothies und sind superhip! Meine ultrasüssen Bananenshakes haben sich auch weiterentwickelt…obwohl…so ein Erdnussbutter-Bananen-Shake würde ich auch heute noch nicht vom Küchentisch stossen. Aber das ist wohl ein anderes Thema. Hach….

Heute sind eben grüne Smoothies angesagt. Smoothies und Detox. Frühlingsfigur …, Ihr wisst schon. Bikinifigur und so. Grün wird die Vitaminbombe durch Rote Beete. HÄ??? War Rote Beete nicht rot? Hab ich da was nicht mitgekriegt? Doch, richtig gelesen. Aber ich verwende diesmal nur das Grün von der Knolle. Das, was meistens in der Biotonne landet. Ananas gibt Frische und Urlaubsfeeling, Banane schenkt Süsse und cremige Konsistenz und Kokosswasser macht das alles trinkbar. Es soll ja schliesslich kein Brei werden. Das Ergebnis kann sich schmecken lassen und ist supergesund.

Ananas-Gurke-Rotebeete-Smothie3web

Zutaten für 2 große Gläser Smoothie:
1 Banane, 1 Scheibe Ananas, Grün von einer Rote Beete, 500 ml Kokoswasser

Banane, Ananas, Rote Beete-Grün und etwas Kokoswasser in einen Mixer geben und erst auf kleiner Stufe, dann mit dem restlichen Kokoswasser auf voller Stufe kurz durchmixen. Fertig…Lecker

Ananas-Gurke-Rotebeete-Smoothie2

Alles was man dazu braucht, ist ein guter Mixer. Mein Liebling ist der Vitamix Super Pro 500. Der Begriff „Hochleistungsmixer“ ist wohlverdient. Es gibt (fast) nichts, was er nicht „klein kriegt“ Nüsse, Eiswürfel, Gemüse. Nussbutter oder -creme wird im Vitamin unglaublich cremig. Der Gute hat mit zwei PS glaube ich genau so viele Pferdestärken wie mein Motorroller! Selbst rohe Rote Beete, wie ich sie für Rohkostkräcker verwende, werden spielend leicht zerkleinert, ohne dass der Mixer heissläuft. sämtliche Vitamine und Vitalstoffe bleiben erhalten. Und – ganz wunderbar: der Mixbehälter fasst zwei Liter!! Da kommt mein alter Mixer nicht mit.

Meine Kinder lieben Eis (gibt es irgendjemanden, der das nicht tut?) und finden es noch viel grossartiger und spannender, wenn sie selbiges allein herstellen können. Gefrorene Himbeeren, etwas Honig, evetl. ein bissl Sojajoghurt…ab in den Vitamix und – Tadaa superleckeres Eis ohne schlechtes Gewissen.
Aber ich merke schon, ich komme ins schwärmen!
Es gibt so unendlich viele Küchengeräte, die man sich zulegen kann. Vom Reiskocher bis zur Fritteuse – und nicht alle sind Sinnvoll, aber dieser Kultmixer lohnt sich wirklich! Aber das nur am Rande.

Ananas-Gurke-Rotebeete-Smoothie1web

Wer nun partout keine rote Beete mag weicht auf Minze, Römersalat, Petersilie, Selleriegrün, Löwenzahn, Spitzwegerich, Vogelmiere aus. Experimentieren lohnt sich. Es gibt kaum eine Obst- oder Gemüsesorte, die ungeeignet ist.

Grüne Smoothies sind eine grossartige Möglichkeit seinem Körper Gutes zu tun. Am Anfang war ich in der Wahl der „grünen“ Bestandteile eher vorsichtig… Spinat stand also fast immer auf meinem Einkaufszettel. Er schmeckt eher mild und eignet sich daher fast für jedes Greenie-Rezept. Mittlerweile ist aber fast kein Kraut mehr vor mir sicher…Möhren- und Kohlrabiblätter, Löwenzahn, Sauerampfer, Brennnessel und sogar Giersch!
Obwohl Giersch eigentlich mein Intimfeind ist, weil er sich absolut ungeniert in meinem Garten ausbreitet. Jetzt, da ich weiss, dass ich Giersch neben bekämpfen auch essen kann, als Salat oder eben auch im Greenie, beginne ich Frieden zu schliessen..

Na denn mal Prost…

und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel,

Anne mang de Seen

Auch noch interessant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen