teilen

Rezept für eine zickige Tomatentarte

Ziegenkäsetarte

Wer keine lust hat, die Tomaten zu häuten und zu entkernen, kann ebensogut auf getrocknete Tomaten zurückgreifen – muss dann aber Abstriche in der Optik in Kauf nehmen.

Ich benutze eine rechteckige Tarteform weil sie das Portionieren so bequem macht, aber rund geht genauso gut. Hauptsache die Form hat einen herausnehmbaren Boden – ansonsten habt ihr kaum eine Chance die Tarte wohlbehalten aus der Form zu bekommen.

Wie fangen gute Rezepte an? Richtig: „Man gieße 0,2 l Weisswein in den Koch.“ zum Beispiel diesen hier!

Rezept für eine Tarte:

1 Portion herzhafter Mürbeteig oder Tarteteig

Gremolata
3 bis 4 Anchovis, 1 Teelöffel Kapern, 1 Bund frische, glatte Petersilie, 1 bis 2 Zehen frischer Knoblauch, 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale, 3 Esslöffel fein geriebener Parmesan, 1 bis 2 Esslöffel Olivenöl, Pfeffer und Salz

Ziegenkäsecreme
350 g Ziegenfrischkäse, 250 g Creme fraiche, , 3 Eier, 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale, 2 Esslöffel geriebenen Parmesan, Salz und Pfeffer

Belag
10 bis 12 kleine Kirschtomaten, einige Thymianblättchen, Pinienkerne

  1. Den gut gekühlten Teig auf einer bemehlten Fläche oder zwischen zwei Lagen Backpapier ca 5 mm dick ausrollen und in eine gut gefettete Tarteform geben.
  2. Ofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
  3. Von den gewaschenen Tomaten den oberen Teil (ca. 1 cm) abschneiden und so gut es geht auslösen. Kopfüber auf ein Kuchenrost stellen, damit der letzt Rest abtropfen kann.
  4. Anchovis, Kapern, Petersilie Knoblauch fein hacken und mit Zitronenschale, geriebenem Parmesan und Olivenöl mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.(Ich bereite meist gleich eine etwas größere Menge zu und reiche es zu Brot oder gegrilltem Fleisch oder Fisch.)
  5. Eier, Ziegenkäse, Créme fraiche, Zitronenabrieb mit dem Schneebesen gründlich aufschlagen. Wer schwache Handgelenke hat nimmt vielleicht besser den Mixer. Mit Pfeffer und Salz würzen….aber bitte vorsichtig mit dem Salz sein, denn manchmal kann der Ziegenfrischkäse schon etwas salzig daherkommen. Die Masse soll cremig und sahnig sein und nicht zu schnell vom Löffel laufen. Falls es zu flüssig wird gebt noch etwas Ziegenkäse dazu.
  6. Nun die Ziegenkäsecreme auf dem Tarteboden verteilen.
  7. Jede Tomate mit etwas Gremolata füllen und liebevoll in ihr Ziegenkäsebett drücken.
  8. Für 30 bis 40 Minuten im Ofen backen. Falls Euch der Teigrand zu dunkel wird, deckt ihr die Tarte einfach mit etwas Alufolie ab. Nach dem Backen rastet die Tarte noch ca. 30 Minuten, bevor sie sich willig unters Messer legt. Dazu passt ein frischer grüner Salat und ein Glas Wein…oder zwei!

Auch noch interessant…

    • Bernd
    • 28. Mai 2016
    Antworten

    Liebe Anne,
    Den Wein habe ich mittlerweile schon gekostet (lecker!!) und demnächst werde ich mich an der Tarte versuchen. Vielen Dank für das Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen