teilen

Die Tarte, die eine Galette werden wollte und Aprikosen liebte

Aprikosen

Es war einmal eine Tarte, die wollte eine Galette werden. Aber nicht irgendeine Galette, sondern eine mit Aprikosen und einem geheimen doppelten Boden aus Marzipan. Du denkst: Das gibt’s nicht? Warum wollte die Tarte sich beruflich so derartig verändern? Lies selbst…

Galette mit Marzipan und Aprikosen

Eine Tarte fängt ja (wie übrigens auch eine Galette) erstmal klein an. Nämlich in Form von einzelnen Zutaten, die dann mehr oder weniger geschickt zusammengefügt werden. Da komme dann ich ins Spiel. Ich hatte alle Zutaten für eine großartige Aprikosentarte eingekauft und ein Rezept hatte ich auch. Das Rezept stellte sich allerdings als absolut unbrauchbar heraus. Es hatte sich einfach „verlieren lassen“ (diese Formulierung habe ich von meinem Sohn gelernt, der damit die Schuldfrage, wer auf seine Siebensachen aufpassen muss, Besitzer oder die Sache selbst, für sich abschließend geklärt hat).

Ich schließe mich der kreativen Rechtsprechung meines Sohnes an. Ein Rezept welches einfach zulässt verloren zu gehen, taugt nichts. Ein Neues musste her und zwar Pronto!

Wie aus der Tarte eine Galette wird

Also Kaffee gekocht, Rechner an und ab in die unendlichen Weiten der Blogosphäre. Die Suchwörter waren „Tarte“ und „Aprikose“. Tante Google hat geholfen und 139.000 Ergebnisse angezeigt. Ich bin jedesmal wieder ein Opfer der Rezeptefülle. Ich weiß nicht mehr wie lange ich auf Aprikosentartepirsch war (im Netz ticken die Uhren irgendwie schneller!) aber irgendwann landete ich bei Michael von SalzigSüssLecker und was finde ich da? Ein Rezept für eine Beerengalette mit Marzipanboden. Ich blickte auf die kleine Ansammlung von Lebensmitteln auf dem Küchentisch: Mehl, Zucker, Butter, Aprikosen und hörte Stimmen die ganz deutlich sagten: „Au ja, bitte! Wir wollen keine Tarte werden. Mach eine Galette aus uns. Such mal in der Kammer nach Marzipanrohmasse, da muss noch was sein. Bitte eine Galette. Bitte, bitte, bittebittebitte!“

Wie soll man da widerstehen?? Also keine Tarte, sondern eine Galette. Aber eine Galette ohne Beeren – wie bei Michael – sondern mit Aprikosen. Das Rezept ist etwas abgewandelt, was nicht zuletzt daran liegt dass Julius (mein 9jähriger Sohn) das Wiegen übernommen hat. Egal – das Ergebnis kann sich schmecken lassen.

Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Dich, lieber Michael. Es ist nicht das erste mal, dass ich etwas von Dir nachkoche oder -backe und es wird auch nicht das letzte Mal sein.

 
Galette Mürbeteig
 

 

Galette mit Marzipan und Aprikosen die Zutaten:

Galette Teig

  • 400 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 7 EL Eiswasser
  • ein kleines Ei
  • Salz

 
Galette Mürbeteig Rezept
 
Galette Teig Marzipan
 
Gelette Belag

  • 500 g frische Aprikosen (es schmeckt natürlich auch mit Äpfeln, Birnen oder Beeren)
  • 3 El Zucker
  • Mark von 1 Vanilleschoten
  • 1 Prise Zimt
  • 3 EL Maisstärke
  • 130 g Marzipanrohmasse
  • 1-2 EL Puderzucker zum Ausrollen der Marzipanrohmasse
  • 1 Ei
  • 1 EL Milch
  • eventuell etwas Puderzucker zum bestreuen

 

Galette mit Marzipan und Aprikosen die Zubereitung:

  1. Mehl, Mandelmehl und Zucker vermischen und mit den restlichen Zutaten für den Mürbeteig rasch zusammenknoten. Anschließend in Frischhaltefolie einpacken und für 2 Stunden kühl stellen.
  2. Die Aprikosen waschen, entsteinen, vierteln und mit Zucker, Vanillemark und Maisstärke mischen.
  3. Die Teigmasse ca. 1/2 cm-stark ausrollen und auf ein mit Backpapier belachtes Blech legen.
  4. Die Marzipanrohmasse auf dem Puderzucker ca.3 mm-dick ausrollen und mittig auf den Mürbeteig legen.
  5. Die Aprikosen gleichmäßig auf der Galette verteilen und darauf achten genügend Teigrand zum umklappen frei zu lassen.
  6. Die Teigränder locker über die Aprikosen falten.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca.40 Minute backen. Ei und Milch miteinander verquirlen und die Teigränder 10 Minuten vor Ende der Backzeit damit bepinseln. Die Galette vor dem servieren kurz auskühlen lassen, nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und am besten lauwarm servieren. Sehr kleidsam ist auch ein sittsames Bällchen Vanilleeis, das dann in wenigen Momenten sämtliche Vorbehalte aufgibt und einfach nur dahinschmilzt…

 
Aprikosen

 
Galette Teig Marzipan
 
Galette mit Aprikosen und Marzipan
 
Galette mit Aprikosen und Marzipan
 
Galette
 
Galette mit Aprikosen und Marzipan
 
Galette mit Aprikosen und Marzipan
 
Galette mit Aprikosen und Marzipan
 

Unsere Galette hat einfach köstlich geschmeckt und wir haben sie direkt in dem kleinen Garten hinterm Haus verspeist. Es ist ein kleines verwunschenes Gärtchen und unser Vermieter (der beste Vermieter von allen) ist so lieb und lässt mich dort fotografieren. Und zwischen all den schönen Rosensträuchern hat es gleich noch mal so gut geschmeckt.

 

Galette oder Tarte das ist hier die Frage

Sie sind sich schon ähnlich, die Beiden. Der Teig ist der gleiche und beide gibt es in süßen und herzhaften Varianten. Die Tarte wird in einer Tortenform gebacken (am besten mit herausnehmbaren Boden) während die Galette ohne Form auskommt und direkt auf dem Backblech gebacken wird. Sie behält ihre Form und Inhalt durch das lässige überschlagen der Teigränder. Vielleicht könnte man sagen, eine Galette ist die unordentliche Cousine der eher akkuraten Tarte.

Wenn Ihr jetzt auch auf dem Galettetrip seid, hab ich etwas für Euch: Fast jedes Tarterezept wie zum Beispiel dieses hier für eine Walnusstarte, lässt sich ganz einfach zu einer Galette ummodeln. Einfach raus aus der Form und genügend Teig zum umschlagen übrig lassen. Probiert auch mal hier oder hier.

Was ist Euch lieber? Galette oder Tarte, Tarte oder Galette? Oder beides nacheinander? Ich wünsche Euch, wie immer, viel Spass mit dem Rezept und freue mich über Nachrichten, Anregungen, Kritik und Lob. Lob finde ich am besten!!

Alles Liebe für Euch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel,

Eure Anne

 

…und für alle, die wie ich bekennende Pinterestopfer sind, gibt es noch etwas zum pinnen 🙂

 

Galette Aprikosen Rezept Pinterest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

….

Auch noch interessant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen