teilen

Brownies – ein amerikanischer Klassiker!

Brownies

Warum Brownies? Ich habe eine Schwäche für Süßes und bin süchtig nach Schokolade (Gottes Entschuldigung für Brokkoli!). Die Amerikaner schenkten uns Coca Cola, Robert Redford mit Meryl Streep in „Jenseits von Afrika“ und BROWNIES!

Brownies essen schützt vor Weltuntergang

Auf Coca Cola kann ich persönlich verzichten…aber Karen Blixen zuzusehen wie sie sich von Denys Finch Hatton die Haare waschen lässt und dazu Brownies zu essen, hilft gegen schlechtes Wetter und Weltuntergangsstimmung. Am 21. Dezember 2012 habe ich jedenfalls meine Pflicht getan und Brownies gegessen. Viel davon. Und Tadaaaa: Die Welt ist nicht untergegangen.


Mehr Schokolade geht nicht!

Dunkel, sündig, eine Spur bitter….dank Espresso und Chili, nicht zu süss und von der Konsistenz ein bisschen „chewy“ – So müssen Brownies schmecken – und diese tun genau das!

Noch ein kleines Wort zu Schokolade:

Eine „gute“ Schokolade zu verwenden zahlt sich aus. Brownies haben haben eine Seele und ein Recht auf einen Kakaoanteil von mindestens 70%!
Ich liebe die Schokolade von „Original Beans“. Liebevoll wird die Schokolade fast endlos conchiert. Mein persönlicher Favorit ist „Cru Virunga 70%“…tiefdunkel und schmeckt intensiv nach Schokolade und zart nach Schattenmorellen und Tabak.
Das allertollste ist, dass mit jeder Tafel, die ich vernasche, ein Baum im Regenwald gepflanzt wird!

Rezept für Brownies die Zutaten:

für ca. 14 Stück:

  • 400 g Zartbitterschokolade
  • 80 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 2 Eier
  • 100 g Mehl
  • 1/2 Tl Natron
  • 1/4 Tl gemahlene Vanille
  • einen sehr starken doppelten Espresso (Ersatzweise 3 TL löslichen Espresso)
  • je 1 Prise Salz und Chili

Rezept für Brownies die Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C heizen.
  2. Die Hälfte der Schokolade mit der Butter zusammen zum schmelzen bringen. Die andere Hälfte im Blitzhacker zerkleinern (vorsichtig sonst wird es in dem Hacker zu warm und die Schokolade kommt nicht gehackt sondern matschig raus.
  3. Wenn die Schoko-Butter-Mischung geschmolzen ist, den Zucker einrühren, etwas abkühlen lassen und dann die Eier zufügen und zügig verrühren.
  4. Nun erst die trockenen Zutaten (Mehl, Vanille, Natron, Chili, Salz) und zum Schluss den Espresso zufügen.
  5. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und ca. 20 Minuten backen. Nach 15 Minuten mal eine Probe machen. Die Brownies dürfen auf keinen Fall trocken werden, sonst taugen sie nur noch zu Quarkspeise oder als Cakepops-Grundlage.

Je nach Geschmack kann man dem fertigen Teig zB. Walnüsse zugeben, oder man ersetzt die 200 g gehackte dunkle Schokolade durch weisse Crisp-Schokolade, oder durch Minztäfelchen (dann aber bitte das Chili weglassen).

 

Ich wünsche Dir viel Spaß mit meinen Brownies und hoffe weiterhin, dass die Welt nicht untergeht.

Jetzt aber an die Backschüsseln, fertig, los!

Deine Anne

Auch noch interessant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen