teilen

Honig-Miso-Hähnchen, unfassbar lecker!

Honig-Miso-Hähnchen

Hühnerbeine haben bei uns fast immer Saison. In allen möglichen Varianten: Coq au Vin, Piripiri-Hünchen, mit Martini und ganz viel Kräutern (keine Sorge der Alkohol verkocht und es ist damit auch für Kinder unbedenklich!) oder als Zwiebel-Sahne-Keulen. Vielleicht sind sie bei uns deshalb so beliebt, weil sie auf dem Markt sogar in Bioqualität leicht zu jagen sind und meine Kinder nebst mitgebrachten „Beutekindern“ bei dem Wort „Hähnchenkeulen“ immer leuchtende Augen bekommen. Als sich also neulich eine ganze Kinderhorde zum Mittagessen einfand, war ganz klar was es zu essen geben würde. Diesmal in einer neuen Variante:

Honig-Miso-Hähnchen…Multikulti in der Küche!

Das ist Multikulti auf dem Backblech. Japanische Misopaste, französischer Knoblauch, australischer Honig, deutsche Butter und die Hühnerschlegel aus allernächster Umgebung! Das Ergebnis kann sich schmecken lassen!

Honig-Miso-Hähnchen

 

Zutaten für Honig-Miso-Hähnchen:

  • 3 Esslöffel Butter (ca. 100 g)
  • 3 Esslöffel Miso
  • 3 Esslöffel Manukahonig
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Teel frisch geriebenen Ingwer
  • Salzflakes und Pfeffer aus der Mühle
  • 8 – 10 Hühnerkeulen

 

Zubereitung Honig-Miso-Hähnchen:

1. Ofen auf 220 Grad vorheizen. Die Zutaten (bis auf die Keulen und zwei Knoblauchzehen) im Mixer zu einer Creme verarbeiten.

2. Die Haut von den Keulen vorsichtig etwas ablösen und etwas von der Honig-Miso-Mixtur unter die Haut schieben. Den Rest der Mixtur von aussen auf das Fleisch geben.

3. Die Keulen auf ein Backblech geben, die restlichen zwei Knoblauchzehen zerteilen und auf den Keulen verteilen und 30 – 40 Minuten im Ofen backen.

So einfach ist das! Dazu passt ein Salat oder (natürlich!) knusprige (Süsskartoffel-)Fritten.

Honig-Miso-Hähnchen

Multikulti war ein voller Erfolg!

Im Stillen hatte ich ja gehofft, es würde vielleicht ein kleines Beinchen überbleiben – aber nix! Die Kinder haben alles weggeputzt. Nächstes Mal werde ich ein paar Keulen mehr machen und selbige dann still und leise beiseite legen.

Isst Du auch so gern Hähnchen?

Dann verrate mir doch bitte Dein Lieblingsrezept. Ich probiere es bestimmt aus (ausser, Du verwendest Otternasen und Quallengelée) und wenn es mir schmeckt, landet es auf dem Blog.

So, jetzt aber an die Töpfe, fertig, los! Ich wünsche Euch viel Spass mit dem Rezept und freue mich über Nachrichten, Anregungen, Kritik und Lob. Lob finde ich am besten!!

Alles Liebe für Euch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel,

Eure Anne

Honig-Miso-Hähnchen

…und für alle, die wie ich bekennende Pinterestopfer sind, gibt es noch etwas zum pinnen 🙂

Miso-Honig-Hähnchen
Miso-Honig-Hähnchen

Auch noch interessant…

    • Bernd
    • 24. Januar 2017
    Antworten

    Liebe Anne,
    gestern habe ich dein Misohühnchen nachgekocht (obwohl ich anfangs etwas skeptisch war). Aber es war fantastisch, einfach vorzüglich! Deine Rezepte machen mir immer großen Spaß und die Fotos sind wirklich klasse!

    • Bernd
    • 24. Januar 2017
    Antworten

    Nur mal so…Wenn ich mir mal ein Rezept wünschen dürfte, so wär es eines für französische Zwiebelsuppe.:-)

  1. Antworten

    Mmh, sieht das köstlich aus. Von mir also ein dickes Lob. Und beim nächsten Mal möchte ich bitte eingeladen werden;)

    Lg Dési

      • Anne
      • 26. Januar 2017
      Antworten

      Liebe Dési,
      aber selbstverständlich! Hiermit stehst Du auf der Gästeliste!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochen macht glücklich
Kochmodus schliessen